friedhelm funkel lebensgefährtin

Dez. Das erste Geburtstagsgeschenk gab's etwas verfrüht bereits zwei Stunden vor Mitternacht. Friedhelm Funkel hatte seine Lebensgefährtin Anja. Juni Friedhelm Funkel hat am Sonntag seine langjährige Freundin Anja Stapel „Die hat unser Freund Willi Weber vorgenommen“, erzählt Funkel. Juni Der Trainer von Fortuna Düsseldorf, Friedhelm Funkel (63), hat am Sonntag still und leise seine Anja (47) geheiratet. Seit sind die beiden.

funkel lebensgefährtin friedhelm -

Löwen überzeugen auswärts - mit Punktgewinn in Münster. Ich war immer Realist, habe aber trotzdem fast nur für Traditionsvereine gearbeitet. Da kann man entschleunigen und geistige Kraft tanken. Und einer davon bin ich", zitiert ihn die Bild. Die Hälfte davon, die nicht wegen Fortuna kommen, kommen wegen der Bayern. Auch in schlechten Zeiten nicht. Und im Mai wird im Hause Funkel auf jeden Fall gefeiert. Fortuna Düsseldorf in Not:

Bundesliga ab, zweimal gelang ihm mit seinen Mannschaften der sofortige Wiederaufstieg , Bundesliga auf, wo er drei Mal hintereinander den Klassenerhalt mit einstelligen Tabellenplätzen mit seinen Spielern erreichte.

Der von ihm trainierte Mannschaft gelang es drei Spieltage vor Saisonende, die Klasse zu halten. Dezember wieder freigestellt. Februar wurde Friedhelm Funkel Trainer beim Erstligisten 1.

Wegen schwacher Leistungen trat Funkel am Oktober von seiner Funktion als Cheftrainer in Köln zurück. Bundesliga ; gelang ihm mit einer jungen Mannschaft der Aufstieg in die 1.

Die Saison endete auf Platz 14 der 1. Trotz guter Leistungen überstanden sie die Gruppenphase nicht. Juni befristeten Vertrags. Der Verein entsprach der Bitte Funkels.

Er folgte damit dem kurz zuvor freigestellten Lucien Favre nach. Bundesliga, in denen man an Borussia Mönchengladbach scheiterte. Funkel wurde am Eine Saison spielte der Club zwar Europa League, ansonsten fristete man ein Dasein im grauen Niemandsland der Liga - und kam dort langsam wirtschaftlich wieder auf die Beine.

Vorstandsboss Bruchhagen machte unmissverständlich klar, dass es unter seiner Führung keine Diskussion um den Trainer geben würde. Doch nach vier Jahren zwischen den Plätzen vierzehn und neun wurden die Stimmen der prätentiösen Kritiker im Umfeld schlicht zu laut.

Funkel musste gehen und verabschiedete sich pflichtschuldig: Er sollte recht behalten. Als die Eintracht zwei Jahre später abstieg , kämpfte er - obwohl längst in Bochum in Amt und Würden - mit den Tränen.

Er konnte nicht verstehen, dass sich dieser gefestigte Club statt im Bereich der Europa-League-Platzierungen nun in der Zweitklassigkeit wiederfand.

Seinen eisernen Pragmatismus wendet Funkel auch auf die negativen Begleitumstände seines Jobs an. Auf die Frage, woran ein Trainer merkt, dass seine Zeit abläuft, hat er einmal geantwortet: Fünf Mal in seiner Laufbahn bekam Funkel vorzeitig seine Papiere zurück.

Doch in der zurückliegenden Saison erlebte er die Höchststrafe: Nur wenige Tage später heuerte er beim Schlusslicht in Aachen an, wo man ihm nach dem Spieltag ebenfalls den Laufpass gab.

Funkels Team hatte achtmal in Folge nicht gewonnen. Das Prozedere in dieser schicksalhaften Spielzeit aber überraschte ihn auf seine alten Tage.

Zunächst weil ihm nie in den Sinn gekommen wäre, dass ihn die Bochumer so früh in der Saison feuern. Der Manager von Alemannia Aachen bearbeitete ihn mit all seiner Überzeugungskraft.

Funkel glaubte, nicht viel verlieren zu können. Beim kurzen Blick auf den Kader fiel ihm nichts gravierend Negatives auf. Eine solide Zweitligastation, ein Traditionsclub.

Dazu die Nähe zu seinem Wohnort in Krefeld. Keine Wartezeit bis zum nächsten Job. Seine Lebensgefährtin fand das Angebot ebenfalls schlüssig. Doch der flüchtige Blick auf den Kader rächte sich.

Funkel gelang es nicht, die Trendwende zu schaffen. Angestellte der Geschäftsstelle klopften an seine Tür, um sich nach den Chancen des Klassenerhalts zu erkundigen.

Einige Reporter hatten ihn schon behelligt. Nun war Erik Meijer dran und teilte ihm direkt mit, dass sich die Alemannia von ihm trennen werde.

Funkel reagierte ungewohnt erzürnt über dieses Verhalten:

Der Verein entsprach der Bitte Funkels. Aber als ich dann Gewissheit hatte, da war ich natürlich nicht unerfreut. Der Trainer des ersten Gegners Beste Spielothek in Paßditz finden sich gleich mal als Bayern-Fan. Seit Mai ist er endgültig Privatier. Löwen enttäuschen komplett 9. Vorstand droht den Tätern Zwei Personen offenbar identifiziert. Vorwürfe kontert Funkel gelassen Vor allem, dass es Funkel nicht gelinge, junge, neue Spieler ins Team zu integrieren warf friendscout24 desktop version ihm vor. Hat aber ein Problem 8. Fortuna-Trainer Funkel interessiert Gerede nicht Veröffentlicht am Möglicherweise ja auch bei Von September bis April war er der Löwen-Dompteur, wurde dann vorzeitig entlassen und durch Markus von Ahlen ersetzt.

Friedhelm funkel lebensgefährtin -

Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Dann wird der Vater von zwei erwachsenen Töchtern zum ersten Mal Opa. Am kommenden Montag wollen wir erst mal St. Diese Seite wurde zuletzt am Fortuna Düsseldorfs Angreifer aus dem Spiel heraus bisher ohne Treffer. Funkel und Schäfer rückten eng zusammen, verhinderten Insolvenz und Abstieg. Liga nach Köln geholt, wird sind in die Bundesliga aufgestiegen. Friedhelm Funkel hat am Sonntag seine langjährige Freundin Anja Stapel 47 geheiratet - und das gleich doppelt. Wie Sie mit der Abocard kräftig sparen. Video Merkel macht sich für bessere Bezahlung im Sozialbereich…. Vorstand droht den Tätern Zwei Personen offenbar identifiziert. Schiri-Frust nach Pleite in Meppen 5. Dort fühlt er sich wohl, dort ist er zu Hause. Wir haben mehr Erfahrung, sind ruhiger und gelassener in Stresssituationen. Der neue Stil des Armin Laschet. Einige Spiele waren gut, andere — wie gegen Lautern, Karlsruhe und Dresden — einfach schlecht. Der Verteidiger liebäugelte ursprünglich mit einem Einsatz vor der Winterpause. Das Prozedere in fortune frenzy casino schicksalhaften Spielzeit aber überraschte ihn auf seine alten Tage. Fortuna Düsseldorf in Not: Die klassischen Tugenden sind selbstverständlich. Engl leo es ist noch alles drin. Ich kann Gott sei Dank sagen, dass thunderbolt casino gesund bin, das ist das Wichtigste überhaupt im Leben. Bedauern Sie es, dass Sie nie die Chance bekommen haben, einen Klub mit Topkader und echten Titelchancen zu trainieren? Aber so ist es nun mal. Gott sei Dank haben die Bayern irgendwann einen Gang rausgenommen. Es war also alles gerichtet für eine ausgelassene Stimmung bei der Beste Spielothek in Haimburg finden, zu der gestern Mittag das Präsidium den Jubilar, die Mannschaft und alle Mitarbeiter ins Löwenstüberl eingeladen hatte. Wie ist Ihr Eindruck: Ja, eurobattle ich fahre auch sehr, sehr gerne Ski. Und es ist jetzt auch nicht so, dass ich unbedingt Beste Spielothek in Erlachbach finden Bursaspor wollte, nach Polen oder China.

Dafür macht Funkel ganz auf Familie: Es ist einfach schön. Ich bin zwar nicht wunschlos glücklich; aber ich führe ein sehr, sehr gutes Leben.

Und bei Eintracht lief es auch so erfolgreich, wie lange nicht. Der Stürmer ist Funkels Wunschspieler für die Offensive. Fenin und Eintracht sind sich einig.

Die Ablöse geschätzt 4,7 Millionen Euro steht auch. Das war natürlich nicht schön, aber auch nicht so schlimm, weil ich ja schon relativ am Ende meiner Karriere bin.

Ich hatte das Glück, fast immer, wie man so schön sagt, in Amt und Würden zu sein. Aber wenn Sie wirklich nach schlimmen Erlebnissen fragen, da fällt mir ein ganz spezielles Spiel ein.

Das war richtig schlimm. Wir waren bis dahin ungeschlagen in der 2. Liga, 18 oder 19 Spiele lang — und dann diese herbe Niederlage!

Live im Fernsehen zu allem Unglück. Gott sei Dank haben die Bayern irgendwann einen Gang rausgenommen. Minute auf die Uhr geschaut und gedacht habe: Oh Gott, bitte nicht zweistellig!

Aber es war auch so schlimm genug. Als Trainer haben Sie Deutschland ja gründlich kennen gelernt. Können Sie sagen, wo Sie sich am wohlsten gefühlt haben?

Ich bin ja erst seit drei Monaten hier, aber von den Eindrücken her ist München sicher die tollste Stadt. Ob das Berge sind, Seen, Skigebiete. In Frankfurt hab ich mich unter dem Strich am wohlsten gefühlt, weil es einfach fünf wunderschöne, erfolgreiche Jahre waren.

Mit einem Vorstandsvorsitzenden, wie man ihn sich nur wünschen kann. Heribert Bruchhagen hat Vertrauen, Respekt und Zuneigung ausgestrahlt.

Dadurch ist eine tiefe Freundschaft entstanden. Ja, und die emotionalste Zeit war Köln. Abstieg, Aufstieg, dazu die Lebhaftigkeit der Stadt, leider dann auch die Beurlaubung.

Es fällt auf, dass Sie nie den Schritt ins Ausland gewagt haben. Das liegt daran, dass ich mich in Deutschland pudelwohl fühle. Das ist einfach ein Klasseland.

Natürlich hatte ich auch Angebote aus dem Ausland, aber meistens stand ich da woanders unter Vertrag. Und es ist jetzt auch nicht so, dass ich unbedingt nach Bursaspor wollte, nach Polen oder China.

Da hätte ich sehr viel Geld verdienen können, aber das bin ich nicht. Was will ich in China? Nein, das würde ich nie machen. Damals hab ich mir aber gesagt: Du bist noch zu jung, um jetzt nach Österreich zu gehen.

Dann wirst du da vielleicht vergessen und kommst nicht mehr zurück nach Deutschland. Ich hab das dann gelassen und bin damals lieber nach Rostock gegangen.

Bedauern Sie es, dass Sie nie die Chance bekommen haben, einen Klub mit Topkader und echten Titelchancen zu trainieren? Nein, ich bin nicht der Typ, der irgendetwas bedauert.

Natürlich hab ich zwischenzeitlich mal darüber nachgedacht: Mensch, wie wäre das, wenn du mal diese oder jene Spitzenmannschaft trainieren könntest!

Was ich da wohl rausgeholt hätte? Aber ich hatte auch so interessante Vereine, fast nur Traditionsvereine, da brauche ich nichts nachzutrauern.

Das scheint Ihnen aber nie etwas ausgemacht zu haben. Nein, ich hatte nie Bedenken, so einen Verein zu übernehmen.

Frankfurt war ja am Anfang noch chaotischer als der ein oder andere Verein. Normalerweise trifft man sich und setzt sich zusammen. Aber so ist es nun mal.

Mit 58 gehört ein Trainer noch nicht zum alten Eisen, aber im Westen hat Funkel langsam aber sicher alle Mittelklasseclubs gehabt.

Dass ihm die beiden jüngsten Entlassungen geschadet haben, kann er sich nicht vorstellen. Dafür hat er zu lange solide gearbeitet und sich nichts zuschulden kommen lassen.

Ein konkretes Angebot liegt bis jetzt aber noch nicht vor. Weltreisen, Zeit zum Angeln, einen Spitzenclub? Das ist das Geilste. Von Tim Jürgens Tim Jürgens.

Diskutieren Sie über diesen Artikel. Alle Kommentare öffnen Seite 1. Wuerde er endlich mal eine langfristige Chance erhalten, DANN koennte man beurteilen, ob er zu mehr als nur Feuerwehrmann taugt.

Bei keinem Verein Zeit bekommen? Was sind dann vier Spielzeiten bei Eintracht Frankfurt für Sie? Und was ist dann für sie langfristig?

Im Profi-Fussball ist das schon mehr Zeit als manch andere [ Funkel hat in Aachen das Kunststück geschafft, eine Mannschaft die schon am Boden war, noch schlechter zu machen.

Der Abstied ist min. Was aber wirklich schlechter Stil ist, [